Heeresmeisterschaft & Regiocup Sumiswald

Im November genoss ich 2 Wochen Felsklettern in Finale Ligure Italien. Es war toll wieder einmal die schöne Natur zu geniessen und eine gute Zeit unter Freunden am Fels zu verbringen. So konnte ich viel Energie und Motivation tanken.

Eine Woche später ging es dann weiter nach Wörgl Österreich. Dort hatte ich zum ersten Mal die Möglichkeit an einem Militärwettkampf teilzunehmen. Es war sehr interessant einmal die Armeemitglieder anderer Nationen kennen zu lernen und ein paar Nächte in einer ausländischen Kaserne zu verbringen. Am ersten Tag ging es los mit der Qualifikation, dort mussten wir 3 Routen klettern die jeder selber aussuchen konnte. Sie sollten möglichst schwer sein aber man musste sie Top klettern. Denn desto schwerer die Route, desto mehr Punkte gab es. Aber wenn man stürzte, gab es keine Punkte mehr. Alle 4 Schweizer schafften ihre Routen und wir standen im Halbfinale. Am zweiten Tag war der Modus dann wieder wie an herkömmlichen Wettkämpfen. Am Morgen starteten wir mit dem Halbfinale, es lief mir gut und ich konnte die Route Top klettern. Auch die anderen Schweizer zeigten ihr bestes und so standen wir Alle im Finale. Ich war trotz der lockeren Atmosphäre etwas nervös und war sehr langsam unterwegs. Ich wollte alles absichern und schüttelte an jeder möglichen Stelle. Kurz vor dem Top kam ich etwas besser in den Flow und konnte noch mal aufdrehen. Ein kräftiger Zug war dann mein Ende und ich stürzte 3 Griffe vor dem Top. Ich nervte mich einwenig, doch wusste ich auch, dass wohl heute nicht mehr möglich gewesen wäre. So belegte ich hinter meinem Teamkollegen Remo Lehmann, der die Route souverän kletterte, den 2. Rang. Auf dem 3. Rang folgte Sandro Pfister, ebenfalls ein Schweizer Teamkollege der das Podest komplett machte. Am Abend gab es noch einen Speedwettkampf den wir als Team absolvieren mussten. Auch dort konnten wir unsere Erfahrung nutzen und holten so den Sieg. Es waren sicher nicht Alle Topathleten der anderen Nationen am Start, für uns war es aber trotzdem eine tolle Zeit als Team.

Am 9. Dezember stand dann noch der letzte Wettkampf des Jahres an. Der Regiocup in Sumiswald ist schon fast tradition. Man trifft auf alte Freunde und kennt dort fast jeden. Die Stimmung ist gemütlich aber trotzdem sind immer wieder starke Athleten anzutreffen. Man hat bis 1300 Uhr zeit 4 Qualifikationsrouten zu klettern. Ich konnte alle Top klettern und zog so auf Rang 2 in das Finale ein. Am späteren Nachmittag ging es los. Ich war sehr entspannt und locker unterwegs. Ich kam immer besser in einen Rhythmus und am Schluss konnte ich kämpfen wie noch nie an einem Wettkampf. Es hat einfach alles gepasst und so konnte ich als einziger die Finalroute Top klettern und holte so den Sieg. Für mich war dies der perfekte Abschluss der Saison :)

Seit dem Regiocup in Sumiswald bin ich jetzt wieder im Aufbautraining für die kommende Saison. Ich habe mich wieder an das viele und harte Training gewöhnt und kann es kaum erwarten bis es wieder los geht. Nun muss ich aber noch mein Bauprojekt mit meinem Trainingsraum beenden und ich hoffe ende Januar dort trainieren zu können. Ich werde Euch auf dem laufenden halten.

Nun möchte ich mich noch bei Allen bedanken die mich bei meinem Sport immer unterstützen und mir zur Seite stehen. Ohne Sponsoren, Eltern und alle die mich in irgendeiner Art unterstützen meine Träume zu verwirklichen, wäre dies nicht möglich.

VIELEN VIELEN DANK!!!

Ich wünsche Euch einen guten Start ins 2018 und ich hoffe auch in diesem Jahr erfreuliches auf dieser Seite berichten zu dürfen!

Fotos der beiden Wettkmämpfe HIER

categories: klettern, wettkaempfe, 2017

Comment

Published on: 6 Januar 2018
Posted by: Kevin Heiniger