CWIF Sheffield

Am Freitag 17. März, reisten wir nach Sheffield (GBR), um zum 4. Mal am CWIF teilzunehmen. Das CWIF (Climbing Works International Festival) ist eine Art „Plauschwettkampf“, der mittlerweile von vielen starken Athleten als Vorbereitung auf die WC-Saison genutzt wird. Somit ist es doch ein eher ernst zu nehmender Wettkampf, mit doch etwas lockerer Stimmung als an einem World Cup. Auch für uns Schweizer dient er zur Vorbereitung und als erster Vergleich mit internationalem Niveau.

Der Modus ist nicht ganz zu vergleichen wie im World Cup. In der Qualifikation hat man 3 Stunden zeit, um 30 Boulderprobleme zu lösen. Jedoch zählen auch hier die Versuche, oder besser gesagt, man hat nur 3 pro Boulder. Schafft man es im ersten Versuch ans Top, so kann man sich 10 Punkte notieren. Im zweiten gibt es noch 7 Punkte und im dritten und letzen Versuch, noch 4 Punkte. Mann muss also sehr sparsam sein mit den Versuchen und die Konzentration bis am Schluss hoch halten um nicht Punkte zu verschenken. Danach gibt es ein Halbfinale und ein Finale, diese sind dann aber im gleichen Modus wie im World Cup.

Da dieses Jahr so viele Starter angemeldet waren (251 Herren), wurde das ganze in 3 Gruppen aufgeteilt. Wir starteten unsere 3 Stunden zum Glück in der ersten Gruppe, so waren die Griffe noch frisch und nicht schon zugemauert von Magnesium :) Mein Ziel war es, möglichst keinen Versuch zu verschenken und immer voller Konzentration Alles zu geben. Denn genau dies kann man sehr schlecht im Training üben, denn die Umstände an einem Wettkampf sind im Training einfach nie genau so nachzustellen. Und dieser Wettkampf war ja genau da, um den letzten Feinschliff für den ersten World Cup in Meiringen zu absolvieren.

Ich fühlte mich ziemlich gut und konnte meine Konzentration sauber über die 3 Stunden beibehalten. In der doch eher harten Qualifikation, holte ich bei 20 von 30 Boulder das Top. 19 Boulder konnte ich im ersten Versuch klettern, lediglich in einem holte ich erst im dritten Versuch das Top. Somit hatte ich am Schluss 194 Punkte. Leider reichte es nicht ganz für das Halbfinale, 225 Punkte hätte man gebraucht. Ich war trotzdem mit dem 41. Rang zufrieden und hatte mein Ziel erreicht. Am Schluss der Qualifikation ist mir etwas die Zeit ausgegangen um wirklich jeden Boulder zu versuchen. Am nächsten Tag konnten wir noch einmal als Training die Qualibouder versuchen und ich sah, dass sicher noch mehr möglich gewesen wäre. Jedoch denke ich, wenn ich schneller geklettert wäre um mehr Zeit zu haben, hätte ich sicher nicht so viele im ersten Versuch geschafft. Und evtl. trotzdem nicht mehr Punkte erreicht.

Wir verbrachten noch bis Dienstag die Zeit in Sheffield und nutzten die Voraussetzungen für weitere Trainingseinheiten. Die nächsten zwei Wochen, werde ich noch meinen diesjährigen WK absolvieren. Ich werde nach Andermatt einrücken und dort mit dem Climberteam 2017, zwei Wochen Alles dem Klettersport widmen. Dieser WK ist speziell für Kletterer, und dient dem Training für Militärwettkämpfe. Im Januar findet immer ein Selektionstraining statt und wer sich qualifiziert, kann sich auf zwei Wochen klettern freuen. Somit kann ich mich ideal auf den ersten World Cup in Meiringen vom 7.-8. April vorbereiten und werde am Donnerstag vom WK direkt nach Meiringen reisen.

Wenn Ihr also noch nichts geplant habt vom 7.-8. April, kommt doch vorbei.

Es wird sicher wieder ein toller Anlass mit super Stimmung :)

Rangliste HIER

Bilder HIER

categories: bouldern, wettkaempfe, 2017

Comment

Published on: 2 April 2017
Posted by: Kevin Heiniger